Ev.-luth. Kirchengengemeinde St. Marien Wersabe

Gemeindeleben

Krippenspiel in Wersabe

Auch im Jahr 2019 fand ein Krippenspiel in unserer Kirche statt. Viele junge Akteure scharten sich um Anne-Wibke Hotes. Mit einem Dia-Projektor wurden Bilder an der Kirchenwand dargestellt, welche die schöne Atmosphäre unterstrichen. Zudem wurden von kleinen Engeln Lichter unter den Anwesenden verteilt. Es war eine gelungene Aufführung.

Lebendiger Adventskalender 2019

Fünfzehn Türen öffnen sich dieses Jahr in Wersabe.  Fünfzehn mal erleben wir Herzlickeit und Gemeinschaft im gemeinsamen Gesang, bei Vorträgen von Geschichten und Gedichten sowie im Singen von Weihnachtsliedern. Nicht zu vergesssen sind der gereichte Punsch und die leckeren Kekse.
Es ist eine schöne Vorbereitung auf das Weihnachtsfest.

Konfi-Projekt "Mobbing, ohne mich!"

Am 09.11.2019 fand der Gottesdienst zum Thema "Mobbing, ohne mich!" in unserer Kirche statt. Zuvor hatten 9 Konfirmanden in Workshops das Thema erarbeitet und den Gottesdienst vorbereitet. Annelie Berger-Böttcher leitete mit viel Engagement durch die Stunden.

Goldene Konfirmation 2019

Über 30 Gold-Konfirmandinnen und Gold-Konfirmanden aus Sandstedt und Wersabe fanden sich am 29.09.2019 in der Kirche zu Wersabe ein.
Im Festgottedienst liess Pastorin Rita Maier die Zeit Revue passieren. Was waren die damaligen Wünsche? Sie ging auf ein Lied der Beatles aus den 60ern ein, in dem es heisst: "when I'm 64.."
Jetzt sei man in dem besungenen Alter und Gott begleitete sie in der zurückliegenden Zeit.
Nach dem Gottesdienst ging es zum gemeinsamen Mittagessen in Rechtenfleth. Im Anschluss gab es eine Führung durch das Hermann-Allmers-Haus.
Nach Kaffee und Kuchen nahm dieser besondere Tag sein Ende.

Vorlesefieber in der Kirche zu Wersabe

Der Kirchenvorstand beschloss, sich am Vorlesefieber 2019 zu beteiligen.
Eine Anwesende fasste diesen Abend mit folgenden Worten zusammen:
Und die Moral von der Geschicht':
 "Dass vorgelesene Wort von Menschen ist fesselnder als alle Medieninhalte."
 Wie herrlich, dass es Dinge gibt, die sich nie ändern werden. Von Kindheit an lauschen und geniessen wir, wenn jemand etwas vorliest.
 Und wenn wir nicht gestorben sind, werden wir auch im nächsten Jahr mit Freude dabei sein.

Flohmarkt an der Kirche

Das Dorf und die Kirchengemeinde in Wersabe rücken wieder ein Stück näher zusammen.

In Zeiten, da sich andere Kirchengemeinden schwertun, Menschen von dem Sinn und den Vorteilen der Gemeinschaft und dem Zusammenleben in den kleinen Ortschaften zu überzeugen, ist es in Wersabe mit viel Engagement der örtlichen Kirchenvorstände und deren Helfern gelungen, diesen Trend umzukehren.

Dieses Mal war es ein kleiner Flohmarkt gegenüber der Kirche auf „Hinnis“ Hof. Spontan und überschaubar, leider mit durchwachsenem Wetter gesegnet, aber dennoch mit bester Laune bei Austellern und Besuchern, wurde es ein richtig schöner Nachmittag. 

Es gab ein reges Treiben zwischen der Kirche und dem Flohmarkt. Unsere Kirchentüren standen weit offen, dort lockte die Kaffeetafel inklusive Eis zum Verweilen. Der Chor, zusammen mit den Besuchern, sorgte für musikalische Abwechslung. 

Im Anschluss gab es um 18 Uhr noch zum Glockengeläut unsere 12 ½ Minuten-Andacht. Wir sind froh, dass unser kleiner Ort „lebt“.

Signet-Verleihung am 28.05.2019

Unsere Kirche bekam das Signet der Radwegekirchen verliehen. Auszug aus Wikipedia:  "Radwegekirchen sind eine spezielle Form der verlässlich geöffneten Kirchen. Sie laden zur geistlichen Besinnung und Andacht ein. "So rufen wir ein herzliches Willkommen all denen entgegen, die an unserer Kirche Rast machen.
http://www.radwegekirchen.de/alle-radwege-und-kirchen/

Klönschnack in der Kirche

Der Klönschnack lädt Jung und Alt zum Beisammensein in der Kirche ein. Mit Kaffee, Tee und selbstgemachten Kuchen wird das Treffen umrahmt. Es folgen ein paar Impressionen.

Weltgebetstag der Frauen

 „Kommt, alles ist bereit!“
 Am 01.03.2019 feierten wir den Weltgebetstag der Frauen in der Kirche in Wersabe. Das Konzept dieses Gottesdienstes wurde von Frauen in Slowenien erarbeitet. Ein neunköpfiges Team setzte die Thematik um.

Zu Anfang wurden landesübliche Gaben, wie Salz, Rosmarin, Brot, Honig und Nelken, auf den Altar gelegt. Danach stellte uns das Team Lebensläufe verschiedener slowenischer Frauen in unterschiedlichen Altersgruppen vor. Zentraler Punkt in allen Lebensläufen war das Festhalten am Glauben trotz schwieriger Lebensumstände.

Nach dieser Vorstellung wurde das Hauptaugenmerk auf das Gleichnis Jesu vom großen Festmahl gerichtet (Lukas 14, 13-24). Sinnbildlich wurde für jede der slowenischen Frauen der Altar als Einladung zum großen Festmahl gedeckt. Im Anschluss reichte uns das Team Brot und Weintrauben. Umrahmt wurde der Gottesdienst vom Gesang der Chorsängerinnen aus Uthlede und Umgebung und von Gebeten.

Nach dem Gottesdienst konnten die Teilnehmer slowenische Speisen genießen, die von den Akteuren dieses Tages zubereitet wurden.